SOAY SCHAFE

SOAY SCHAFE

2020-05-05 Aus Von HansUwe1958

Ja, auch Soay Schafe finden Sie in der kleinen Arche Wahlstedt.

Das Soayschaf ist ein primitiver Typ von Hausschaf. Es wurde entweder von frühen Siedlern oder später von Wikingern auf die Insel Soay im St.-Kilda-Archipel vor der schottischen Westküste verbracht und verwilderte dort.

Der Name Soay ist nordischen Ursprungs und bedeutet „Schafsinsel“ (Altnordisch Seyðoy; modernes Isländisch Sauðey). Wegen der Unzugänglichkeit der Insel und des geringen Nutzwertes dieser Tiere blieben sie von menschlichem Einfluss über lange Zeit verschont und konnten ihren ursprünglichen Typus bewahren. Es werden gelegentlich Untersuchungen über Nutzungseignungen bei der Fleischproduktion oder für die Erzüchtung von Schafrassen, die nicht geschoren zu werden brauchen, angestellt.

Die Tiere sind überwiegend in beiden Geschlechtern behornt.

Ernährung, Futter

Die Soay brauchen für ihre Ernährung nur drei Dinge in ausreichender Menge:

  • Gras (Heu)
  • Mineralstoffe und Spurenelemente (passender Mineral-Leckstein)
  • frisches Wasser

Was sie nicht unbedingt brauchen, sind Dinge wie Brot, Kastanien, Eicheln, Schafpellets, Rüben oder ähnliches Kraft- oder Zusatzfutter. Soays kommen besser ohne diese hochkalorische Nahrung aus.

Schafe sind Widerkäuer, das heißt, ihre Verdauung ist voll und ganz auf die Ernährung mit Gras und Laub ausgelegt. Beides findet sich in der Natur in frischer Form oder in trockener Form. Füttert man die trockene Form (Heu) im Winter oder ist die Weide verdorrt, brauchen die Tiere mehr Wasser weil einiges davon nur für die Verdauung der trockenen Nahrung gebraucht wird.

Obwohl es andere Aussagen dazu gibt: Alle Weidetiere benötigen ständig frisches Wasser! Wer das nicht sicherstellen kann oder will, darf keine Tiere halten! Es gibt Halter die beklagen dass die Tiere trotz aufgestellten Tränken nichts trinken würden. Das stimmt nicht! Entweder schauen diese Leute nicht richtig hin oder das Wasser ist nicht frisch oder es ist verschmutzt. Abgestandenes oder verschmutztes Wasser rühren die Tiere nicht mehr an weil sie nicht krank werden wollen. Also ständig frisches Wasser geben.

Fallobst

Fallobst fressen Soay gern. Sie fressen bei uns Kirschen, Äpfel, Birnen, Aprikosen, Pfirsische und Mispeln. Ein „Überfressen“ mit Durchfall hinterher konnten wir noch nie feststellen. Im Gegenteil: Wenn die Soay genug Gras zur Verfügung haben, fressen sie immer alles gemischt. Sie stehen also mal unterm Baum und fressen teilweise schon angefaulte Äpfel und kurze Zeit später fressen sie wieder nur Gras. Sie wissen also selbst ganz gut, was ihnen in welchen Mengen bekommt. Voraussetzung ist aber genug Weide so dass sie nicht hungern.

„Leckerli“ für Soay-Schafe?

Viele geben getrocknetes Brot (kleine Stückchen), Zwieback oder Knäckebrot, manche auch Pellets.

Wenn die Schafe kommen, bekommt jeder ein paar kleine Stückchen getrocknetes Brot oder auch ein wenig geschnittenes Obst. Das dient ein bisschen zum Vertrauensaufbau und auch zur Kontrolle der Schafe . Man , darf nicht zu oft locken sonst brüllen sie jeden an der sich irgendwo zeigt. Am besten machen das auch nur 2 den Schafen vertraute Personen um negative Effekte zu vermeiden.

WICHTIG: Böcke niemals aus der Hand füttern! Auch wenn es sehr verlockend ist, ein solches Tier zu zähmen, es kann einem einige Prellungen einbringen wenn der Bock seine Scheu verliert. Für kleine Kinder ist das lebensgefährlich! So klein die Rasse auch ist, die Böcke haben ungeheure Kraft in ihren Kopfstößen. Das kommt dem Schlag mit einem mittleren Vorschlaghammer gleich!